1938 – Geburt der Trikotage

Das Unternehmen entsprang dem unbändigen Willen eines Mannes: Walter Hubacher.

Der Schweizer Ingenieur hatte einen wahren Unternehmergeist. All dies spielte sich im Finistère in Quimper ab. Am 7. Oktober 1938 gründete er sein Unternehmen unter dem Namen „Bonneterie d'Armor" und spezialisierte sich auf Dessous und Unterwäsche.

1947 – Geburt von Armor-lux

Die Kriegs- und Besatzungsjahre taten der Zuversicht und Bestimmtheit von Walter Hubacher keinen Abbruch, auch wenn der Betrieb der Fabrik in dieser Zeit zum Stillstand kam.

Im Jahr 1947 kaufte die Firma ein Grundstück auf dem Rennbahngelände und es wurde ein erstes Atelier für 50 Personen gebaut. Walter Hubacher liebt das Meer und die Bretagne und verfügte über ein großes Qualitätsbewusstsein. Der Visionär beschloss, die Kollektionen zu erweitern und sich fortan auch der Konfektionskleidung zu widmen. An seine Oberbekleidung legt er die gleichen Qualitätsmaßstäbe an, die seine Unterwäsche so erfolgreich machten. Die Marke Armor-Lux (Armor: das Meer, lux: Licht) wurde geschaffen.

1980 – Der Aufstieg

In den frühen 1980er Jahren vergrößerte sich das Unternehmen auf 600 Mitarbeiter.

Armor-lux war nun in der Lage die ganze Familie mit warmer, bequemer Kleidung aus natürlichen Materialien wie Wolle und Baumwolle einzukleiden. Die Marke stattet auch Seeleute mit Kleidung aus der bretonischen Seefahrergarderobe aus: Kabig, Matrosenpullover, Matrosenjacke, …

Unser Erinnerungsalbum

Vorherige Nächste

1990 – Ein Neubeginn

In den frühen 90er Jahren kreuzten sich die Wege von Walter Hubacher mit zwei Jugendfreunden, Jean-Guy Le Floch und Michel Guéguen, die ihm die Bonneterie d'Armor abkauften.

Im Jahr 1990 wagte das Unternehmen unter ihrer Leitung einen Neubeginn. Die finnischen Industriellen entwickelten die Marke, die Konfektionskollektionen und das Netz der Boutiquen weiter und bewahrten dabei das außergewöhnliche Know-how in Quimper.